Bei uns werden 2 Arten der Fertigungstechnik angewandt, zum einen das offene Verfahren (Handlaminat) und zum anderen das geschlossene Verfahren (RTM).

Das Handlaminat eignet sich am besten bei der Herstellung von Klein- und Mittelserien.

In die offene Form wird eingefärbter Gelcoat als Deckschicht eingebracht. Nach Aushärtung wird Glasfasergewebe / Glasfasermatte eingelegt und das Harz mit Fellrollern gleichmäßig aufgetragen und so je nach Stäke der Vorgaben mehrere Lagen eingelegt. Nach Aushärtung des Teils wird dieses entformt und ist bereit zur Weiterbearbeitung.

Das RTM-Verfahren eignet sich für die Herstellung von Mittel- und Großserien.

Hier handelt es sich um ein geschlossenes Verfahren. In die geschlossenen Formenhälften wird mittels eines Druckgefälles Harz in die Faserverstärkung injiziert.Hier muß die Einstellung des Harzflusses, sowie Einzelheiten des Formenbaus je nach Teil eingestellt bzw. erarbeitet werden.   Die Vorteile des Injektionsverfahrens liegen bei dem beidseitig versehenen Gelcaot und somit beiseitg glatten Oberflächen. Dieses Verfahren erfordert jedoch einen präzisen Formenbau.